Letztes Sitzungsprotokoll

Protokoll 30.07.2019

Sitzung des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Hardhofgruppe Rehling

-öffentlich-

Am 17.07.19 geladene Mitglieder: – 14 –
Anwesende Mitglieder: – 11 –
Abwesend: – 3 –

Anwesend:

1. Vorsitzender Bernhard Jakob

Verbandsräte:
– siehe Anwesenheitsliste –

Gäste:

Josef Abt, Presse

Schriftführerin:

Hermine Eisele
Zur Sitzung wurde ordnungsgemäß geladen. Bezüglich der vorgelegten Unterlagen werden keine Einwendungen vorgebracht.

Tagesordnungspunkt 1

Aufbereitungsanlage – Vergabe Metallbauarbeiten

Die Metallbauarbeiten für die Aufbereitungsanlage wurden beschränkt öffentlich ausgeschrieben.
Der Auftrag für die Metallbauarbeiten wird an die günstigste Firma WeraTec, Buttenwiesen, zum Angebotspreis von 49.123,20 € brutto vergeben. Weitere Angebote waren Schmidt Metallbau, Todtenweis, mit 65.446,43 € und Barl Harald, Stotzard, mit 115.926,05 €.

Abstimmung: 11 : 0

Tagesordnungspunkt 2

Aufbereitungsanlage – Vergabe Bodenbeläge

Die Bodenbeläge für die Aufbereitungsanlage wurden beschränkt öffentlich ausgeschrieben.
Der Auftrag für die Bodenbeläge wird an die günstigste Firma Martinec, Augsburg, zum Angebotspreis von 12.067,97 € brutto vergeben. Weitere Angebote waren MK Color, Gersthofen mit 15.740,78 € und Kanaltechnik-Kappius, Steisslingen, mit 16.966,13 €.

Abstimmung: 11 : 0

Tagesordnungspunkt 3

Wassergebühren – Erhöhung

Nachdem eine Gebührenerhöhung unumgänglich ist, werden Zahlen vorgelegt, wie sich eine Erhöhung auf 1,90 € ab 2020 auf die finanzielle Entwicklung auswirken würde. Damit soll ab 2021 wieder eine Zuführung vom Verwaltungshaushalt zum Vermögenshaushalt und nicht umgekehrt erreicht werden. Dies ist insbesondere wegen der künftig hohen Tilgungsleistung für die aufgenommenen Kredite erforderlich. Die Zahlen wurden dem Haushaltsplan 2019 und dem Finanzplan entnommen. In der eingehenden Diskussion wird teilweise eine Erhöhung auf 1,95 € oder 2 € angeregt, da die Sanierungskosten künftig wohl noch höher als angenommen werden. Einen wesentlichen Posten stellen insbesondere die geplanten routinemäßigen Erneuerungen der Hausanschlußschieber dar.

Beschluss:

a, Die Wassergebühr wird ab 2020 auf 1,90 € je Kubikmeter erhöht.

Abstimmung: 8 : 3

b, Die Verbandsversammlung beschließt die beigefügte Satzung zur 4. Änderung der Beitrags- und Gebührensatzung zur Wasserabgabesatzung. Eine Ausfertigung der Satzung ist Bestandteil des Beschlusses.

Abstimmung: 8 : 3

Tagesordnungspunkt 4

Verschiedenes, Informationen, Anfragen

Der Bau der Aufbereitungsanlage mit Uranfilter ist im Zeitplan. Für die zweite Oktoberwoche ist die Vergabesitzung für die Anlagenelektronik geplant.

Der Kredit in Höhe von einer Million ist inzwischen eingegangen. Der Zinssatz beträgt 0,0 %.

Die Sanierung der Wasserleitung von Sägmühl nach Au ist abgeschlossen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf ca. 25.000 € und liegen damit einiges unter dem Ansatz.

Alfred Rappel fragt an, ob das geplante neue Baugebiet Hambergstraße bezüglich der Wasserleitung über das Ingenieurbüro geplant und komplett vergeben werden soll. Dies wird von Bernhard Jakob bejaht. Es ist zu überlegen ob zwei Lose vergeben werden können. Zum einen das Baugebiet und zum anderen die erforderliche Sanierung der Hambergstraße. Da dies wohl nicht gleichzeitig erfolgen kann, dürfte dies schwierig sein. Auf Anfrage von Josef Settele wird mitgeteilt, dass aktuell die Wasserleitungen in 1,50 m Tiefe verlegt werden wegen der Kühlung.

Peter Reich fragt an, wieviel Fremdleistungen von der Lechraingruppe, insbesondere an die Firma Bachmeir, vergeben werden. Da diese von den Mitgliedern direkt bezahlt werden, müssen hierzu alle Mitglieder der Lechraingruppe befragt werden.


Veröffentlicht am 30.07.2019 von Hermine Eisele.